Start Einführung
Einführung PDF Drucken E-Mail

Einführung in die Dr. Schüßlers Biochemie (Schüssler-Salze)

Biochemie ist ein Naturheilverfahren, welches von dem Oldenburger Arzt Dr. med. Wilhelm Heinrich Schüßler (1821–1898) begründet wurde.Diese Heilmethode beruht auf der Tatsache, daß generell im lebenden Organismus eine Reihe von Mineralstoffen enthalten sind. Auch im menschlichen Körper befinden sie sich, im Blut ebenso wie in den Zellen sämtlicher Organe. Sie sind zwar unterschiedlich in Menge und Konzentration, doch in harmonischer Ausgewogenheit und für den Körperaufbau ebenso unerläßlich wie für den ordnungsgemäßen Ablauf aller Funktionen.


Dr. Schüßler stellte im Körper die 12 folgenden  Mineralsalzverbindungen fest. Es sind dies:No. 1. Calcium fluoratum
No. 2. Calcium phosphoricum
No. 3. Ferrum phosphoricum
No. 4. Kalium chloratum
No. 5. Kalium phosphoricum
No. 6. Kalium sulfuricum
No. 7. Magnesium phosphoricum
No. 8. Natrium chloratum
No. 9. Natrium phosphoricum
No. 10. Natrium sulfuricum
No. 11. Silicea
No. 12. Calcium sulfuricum

Jedes einzelne dieser Mineral-Salze, oder auch Schüssler-Salzegenannt, übt einen bestimmten Einfluß auf die Funktionen der Körperorgane aus. Wir finden sie als anorganische Bestandteile in Blut und Sauerstoff der Luft sind die Bildner und Erhalter unseres Körpers. Im Blut ist sämtliches Material für alle seine Teile enthalten, denn es besteht aus Wasser, Zucker, Fett und Eiweißstoffen sowie aus Kieselsäure, Eisen, Kalk, Magnesium, Natrium und Kalium, gebunden an Phosphorsäure, Kohlensäure, Schwefelsäure und Chlor

In den Haargefäßen, wo die feinsten Verzweigungen der Arterien in das Venensystem übergehen, befindet sich gewissermaßen ein Sammelbecken, aus dem jeder Teil des Körpers, je nach seiner Zusammensetzung, das erhält, was er zu seinem Aufbau und zu seinem Unterhalt nötig hat. Hier beginnt die Bildung der Keime, und aus diesen die Entwicklung der Zellen. Hieraus entstehen wieder die Gewebe, also die Muskeln, die Sehnen, die Knorpel und die Knochen.

In den Muskeln finden wir als Hauptbestandteile Kalium, Magnesium und Eisen, im Bindegewebe Calcium phosphoricum und Silicea, im Knorpel Natrium chloratum, in den Knochen Calcium fluoratum und Calcium phosphoricum. Die Haare enthalten Kieselsäure und Eisen.

Der eingeatmete Sauerstoff hat die Aufgabe, bei seinem Zutritt in die Haargefäße die Bildung neuer Zellen zu bewirken und verbrauchte fortzuschaffen. Das letztere geschieht durch einen Verbrennungsprozeß, aus dem in der Hauptsache Wasser, Kohlensäure, Milchsäure, Harnsäure, Ammoniak und Harnstoff hervorgehen. Diese Stoffe veranlassen die an Kalium, Kalk und Natrium gebundene Kohlensäure zum Entweichen und verbinden sich mit den freigewordenen Metallionen zu Salzen. Treten nun durch irgendwelche Einflüsse auf den Organismus Störungen im Gleichgewicht der Moleküle eines der biochemischen Salze ein, sei es, daß ihre Zufuhr zu gering ist oder die Entfernung der verbrauchten nicht vonstatten geht, so haben wir das vor uns, was wir Krankheit nennen.
 
Eine grundsätzliche Bemerkung:
Wir geben hier keine Anweisung zur Behandlung von Krankheiten und Leiden. Außer in den einfachsten Fällen, wo man von alters her durch Hausmittel Hilfe bringen kann – und auch die Biochemischen Mittel zählen zu den Hausmitteln –, überläßt man die Krankenbehandlung dem erfahrenen naturheilkundlich behandelnden Arzt oder Heilpraktiker.

Aber die Sorgfalt, die wir der Gesundheit zuwenden, gibt uns auch das Recht zu erfahren, was mit uns geschieht, wenn wir krank sind, und wenn unsere Natur unter den Händen eines erfahrenen Behandlers den Kampf gegen die krankheitsverursachenden Geschehnisse aufnimmt.

Gerade heute ist es wichtiger denn je, sich um seine Gesundheit selbst zu kümmern, sich ausführlich über Ursachen und Folgen von Erkrankungen zu informieren, und auch die Umwelteinflüsse ständig zu beobachten und zu hinterfragen. Auch über die Therapiemöglichkeiten sollten wir heute gut informiert sein.

 
 
Copyright © 2018 Schuessler Verein Schweiz. Alle Rechte vorbehalten.